Das nächste Update steht zum Download bereit. Es aktua­li­siert WinIBIS auf Version 1.2.0.

Was ändert sich in WinIBIS 1.2.0?

Die Abläufe wurden einer größeren Überarbeitung unter­zogen. Das Wechseln von einem Schritt zum nächsten funk­tio­niert nun ohne Nebeneffekte. Im Aktivitätsverlauf sind weitere Einträge auf den Protokollebenen Info und Debugging hin­zu­ge­kommen.

Aber auch optisch hat sich in WinIBIS 1.2.0 einiges getan, wodurch die Bedienung ver­ein­facht wird:

Besonders ärgerlich ist es, wenn die Verbindung über den Seriellen Anschluß abbricht. Die ange­schlos­senen Geräte erhalten keine Daten mehr und funk­tio­nieren nicht wie gewünscht. WinIBIS nahm diesen Umstand bisher still­schwei­gend hin und versuchte weiterhin die Daten zu senden. Auf diese Weise die Fehlerursache zu erkennen, ist zugegeben nicht einfach.

Mit dem Update auf Version 1.2.0 erhalten die Tabs Datensätze und Anschlüsse ein zusätz­li­ches Symbol, welches signa­li­siert wenn keine Einträge aus­ge­wählt sind.

WinIBIS Screenshot Anschlüsse

Darüber hinaus wird nun für jeden laufenden Schritt ein Fortschrittsbalken angezeigt. Über diesen kann man erkennen, wann der Schritt schließ­lich ausgelöst. Dies funk­tio­niert sowohl für die zeit­ge­steu­erten als auch für die (noch im expe­ri­men­tellen Stadium inte­grierten) GPS-basierten Auslöser.

WinIBIS Screenshot Ablaufsteuerung

Im Dialog “Info” wurde ein Link zur Dokumentation hin­zu­ge­fügt.

WinIBIS Screenshot Programm Info

Anpassungen der Abläufe

Die Abläufe werden mit Hinblick auf eine pra­xis­nahe Verwendung – bei­spiels­weise in Fahrzeugen – gestaltet. Daraus ergibt sich für jeden Anwendungsfall eine unter­schied­liche Verfahrensweise.

Wird ein Ablauf abge­ar­beitet und man möchte zum nächsten Schritt springen, gibt es 2 Möglichkeiten: Man klickt in der Liste den nächsten Eintrag an oder man klickt auf Weiter. Beide Möglichkeiten haben ein unter­schied­li­ches Verhalten zur Folge.

Während beim Klick auf Weiter die Auslösebedingung des aktuellen Schrittes ignoriert wird und ent­hal­tenen Daten direkt an die Geräte gesendet werden, geschieht dies bei einem Klick auf einen anderen Schritt in der Liste nicht. Auch wird beim Klick auf Zurück oder Pause der aktuelle Schritt komplett abge­bro­chen.

Mit diesen ver­schie­denen Verfahrensweisen ist es möglich, im Fahrzeug Haltestellen durch­zu­blät­tern. Das Fahrpersonal hat dabei – wie bei einem voll­wer­tigen RBL-Steuergerät die Möglichkeit zu wählen, ob die durch­ge­blät­terten Stationen angezeigt werden sollen oder nicht.

Selbstverständlich werden die Abläufe und ihre Besonderheiten in der bei­gefügten Dokumentation the­ma­ti­siert.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Erfahren Sie mehr über den Newsletter-Service.
Der Newsletter wird auf Grundlage der Datenschutzerklärung versendet.