WinIBIS

Zu den wich­tig­sten Funktionen von WinIBIS gehört das Steuern von Linien- und Zielanzeigen mittels PC. Darüber hinaus können auch einige weitere Komponenten ange­spro­chen werden, welche Datentelegramme gemäß VDV‑Schrift 300 bzw. VDV‑Mitteilung 3305 (in aktua­li­sierter Form) akzep­tieren.

Um solche Geräte betreiben zu können, ist ein spe­zi­elles Steuergerät erfor­der­lich. Im Hobby-Bereich sind solche Steuergeräte nur selten zu finden oder sind mit den Geräten nicht kom­par­tibel bzw. enthalten falsche oder veraltete Daten. Auch Busunternehmen stehen vor ähnlichen Problemen beim Kauf gebrauchter Fahrzeuge.

WinIBIS schafft hier Abhilfe, da die Geräte über den PC ange­spro­chen werden können. Die Verwendung eines Steuergerätes entfällt.

Zur Übermittlung der Datentelegramme wird ein soge­nannter Schnittstellenwandler benötigt, welcher die gesen­deten Informationen für die Geräte lesbar umwandelt. Dieser wird an einen Seriellen Anschluß oder ggf. auch per USB am PC oder Tablet ange­schlossen.

VDV? Datentelegramme?

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (kurz VDV) legt Stanards im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs fest. Auch für den Einsatz von Fahrgastinformationssystemen sind bereits im Jahre 1984 erste Normen definiert und unter der VDV-Schrift 300 ver­öf­fent­licht worden. Die Schrift wurde in den folgenden Jahren mehrfach ergänzt.

Im Jahre 2011 hat der VDV schließ­lich knapp 250 ver­schie­dene Datentelegramme definiert, mit denen nahezu alle in den Fahrzeugen verbauten Geräte mit Daten versorgt werden sollten. Einige Verkehrsbetriebe haben zusätz­lich eigene Standards definiert, um bestehende Funktionen zu erweitern oder gänzlich neue hin­zu­zu­fügen.

Die im Fahrzeug verbauten Komponenten sollen mit ein­an­dender Daten aus­tau­schen können. Dies übernimmt der IBIS-Wagenbus. Dieser überträgt die Daten in Form von vor­de­fi­nierte, 7‑bit-kodierten Telegrammen mit einer Geschwindigkeit von 1,2 kbit/​s. Hinzu kommt, daß die Länge der über­tra­genen Daten sowie die Anzahl der ange­schlos­senen Geräte begrenzt ist.

Damals galt es, mit möglichst niedrigen Systemanforderungen ein möglichst breites Spektrum an Informationen über­tragen zu können. Im IT-Bereich hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan. Die damals defi­nierten Normen zum Datenaustausch sind längst nicht mehr zeitgemäß. Oder verfügt Ihr PC noch über einen seriellen Anschluß?

Und trotzdem: Auch heute noch finden diese Normen Anwendung, auch wenn die Bedeutung dieser Normen all­mäh­lich nachläßt.

Was kann WinIBIS?

Mit Veröffentlichung von WinIBIS beherrscht die Software bereits 70 der wich­tig­sten Datensätze zum Ansteuern von Linien- und Zielanzeigen, Entwertern und weiteren Komponenten. Ziel ist es, mit weiteren Updates nahezu alle offi­zi­ellen sowie die von Verkehrsbetrieben spe­zi­fisch ergänzten Datensätze zu unter­stützen. Mono-Bus-Geräte können jedoch noch nicht ange­steuert werden.

Dabei ist die Anwendung so gestaltet, daß der Benutzer festlegen kann, welche Datensätze er für den Betrieb seiner Geräte benötigt.

Zusätzlich können in WinIBIS Datentelegramme als Vorlagen gespei­chert werden. Auf diese Weise können ver­schie­dene Einstellungen schnell wie­der­ver­wendet werden. Auch der komplexe Versand mehrerer Datentelegramme, gebunden an ver­schie­dene Auslösebedingungen, gehört zu den Funktionen von WinIBIS.

Ein beson­deres Highlight sind die Darstellungsfunktionen, mit denen man Zufallszahlen, das Datum oder sogar Inhalte aus Dateien an die Geräte senden kann.

Zusammengefaßt bietet WinIBIS folgende Funktionen:

  • Über 70 der wich­tig­sten Datensätze, die vom VDV definiert worden sind
  • Speicherung und Wiederverwendbarkeit der Datentelegramme als Vorlagen und komplexe Abläufe
  • Spezielle anpass­bare Darstellungsfunktionen, um Datum, Zahlen oder Dateiinhalte in den Telegrammen verwenden zu können
  • Speicherung diverser Programmeinstellungen, darunter auch Fenstergröße und Position
  • Anpassung der Darstellungsgröße der gesamten Anwendung (Skalierung)
  • Bedienung über Touchscreens möglich
  • Mehrsprachigkeit
  • Umfangreiche Dokumentation

Was wird benötigt?

Um WinIBIS verwenden zu können, werden die folgenden Komponenten benötigt:

  • PC oder Tablet
    • Micosoft Windows XP oder neuer
    • .net Runtime 4.0 oder neuer
    • USB oder serieller Anschluß
  • Fahrzeugkomponenten
    • 24 Volt Gleichstrom-Versorgung
    • Verkabelung für den IBIS-Wagenbus
  • IBIS-Schnittstellen-Wandler

Stellen Sie sicher, daß Ihre Fahrzeugkomponenten mit einer aus­rei­chenden Stromversorgung in 24 Volt Gleichstrom aus­ge­stattet ist.

Verbinden Sie zunächst den IBIS-Schnittstellen-Wandler mit der IBIS-Wagenbus-Verkabelung Ihrer Fahrzeugkomponenten. Schließen Sie anschlie­ßend den IBIS-Schnittstellen-Wandler am PC an.

Sollte Ihr IBIS-Schnittstellen-Wandler mit einem USB-Stecker aus­ge­stattet sein, ist diesem ein Treiber beigefügt, den Sie vor der Inbetriebnahme instal­lieren müssen. Dieser Treiber fügt Ihrem System einen vir­tu­ellen seriellen Anschluß hinzu.

WinIBIS ist nun mehr im Stande, mit den Fahrzeugkomponenten zu kom­mu­ni­zieren. Wählen Sie einfach den seriellen Anschluß aus, an dem der IBIS-Schnittstellen-Wandler ange­schlossen ist.